Pflegeberatung

Pflegeberatungseinsätze nach §37, Abs. 3 SGB XI

Falls Ihr Kind bereits einen Pflegegrad hat, sind Sie verpflichtet, in regelmäßigen Abständen einen Pflegeberatungseinsatz durchführen zu lassen.

Zeichnung Julia Massow
Zeichnung Julia Massow

Die Pflegeberatungseinsätze sind in regelmäßigen Abständen notwendig:

    • bei Pflegegrad I und II alle 6 Monate
      (zum 30.06. und zum 31.12.)
    • bei Pflegegrad III, IV und V alle 3 Monate
      (zum 31.03., 30.06, 30.09. und 31.12.)

Die Pflegeberatung findet in der Häuslichkeit statt und dient der Unterstützung von Eltern bei der Versorgung ihrer Kinder und damit der Sicherstellung der pflegerischen Versorgung. Die Kosten trägt Ihre Pflegekasse.

Neben der praktischen pflegefachlichen Unterstützung geht es auch um den benötigten Hilfsmittelbedarf, die Möglichkeiten von Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege und zusätzlichen Betreuungsleistungen, sowie die Notwendigkeiten einer Wohnraumanpassung.

Die Pflegefachkraft stellt auch fest, ob der Pflegegrad noch ausreichend ist oder ob eine Höhereinstufung beantragt werde sollte, ferner wird der Bedarf an weiteren Pflegeschulungen (nach § 45 Abs. 1 SGB XI) für Eltern oder Angehörige ermittelt. Die regelmäßige Pflegeberatung ist die Voraussetzung für den Bezug des Pflegegeldes.

Wir führen diese Beratung auf Anfrage und nach unseren Möglichkeiten durch.